Erasmustage 2020 - Erasmus+ am FRG

Vom 15. - 17. Oktober 2020 finden die Erasmustage in ganz Europa statt. Zu diesem Anlass blicken wir noch einmal auf unser Erasmus+ Projekt "I am happy with myself" zurück. Der erste Teil des Projektes führte uns im November 2019 nach Adana in die Türkei. Die Schülerin Nakije hat drei Tagesberichte verfasst, damit Sie einen kleinen Einblick erhalten können.

Sonntag 03.11.2019

Auf Wiedersehen Deutschland and Merhaba Türkiye!
Der Tag aller Tage war gekommen, es war endlich so weit. Für uns (Frau Karacuban, Herr von Berswordt-Wallrabe, Felix, Izel, Nakije, Rana und Zeynep) ging es nach Adana in die Türkei.
Wir trafen uns um 5:20 Uhr am Düsseldorfer Flughafen.
Jeder von uns war sehr aufgeregt und hat sich auf den Aufenthalt in der Türkei sehr gefreut.
Nach einigem warten am Gate, war es um 7:30 Uhr dann endlich soweit. Der Flieger fing an zu rollen und dann waren wir auch schon in der Luft. Dadurch, dass unser Flieger so früh abhob,waren wie alle sehr müde. Einige hörten Musik und die anderen holten ihren kostbaren Schlaf nach.
Nach drei Stunden Flugzeit landeten wir zunächst in Istanbul, jedoch hatten wir unser Ziel noch nicht erreicht.
Wir hatten ungefähr eine Stunde „Freizeit“ am Flughafen von Istanbul. Nach der Stunde trafen wir uns alle am Gate. Wir vertrieben unsere restliche Wartezeit indem wir uns über viele verschiedene Themen unterhielten, ein Spiel spielten und selbstverständlich sehr viel lachten. Anschließend ging es für uns weiter nach Adana. Diesmal waren es nur eineinhalb Stunden Flugzeit - die die meisten von uns wieder mit schlafen oder Musik hören verbrachten.
Anschließend waren wir endlich an unserem Ziel angelangt! Wir warteten auf unsere Koffer, danach begaben wir uns sehr aufgeregt und mit voller Freude auf den Weg zum Ausgang des Flughafens. Da warteten unsere sehr freundlichen und netten Gastfamilien auch schon auf uns. Dann  verabschiedeten wir uns von einander und gingen mit unserer Gastfamilie nach Hause.

Montag 04.11.2019

Heute war unser erster richtiger Tag in Adana.
Um 8:30 Uhr trafen wir uns alle an der Schule unserer türkischen Gastgeber. Bevor die erste Schulstunde anfing versammelten sich alle Lehrer*innen und Schüler*innen auf dem Schulhof und sangen die türkische Nationalhymne. Für uns war es etwas ganz neues und sehr interessant, da wir so etwas vorher noch nie gesehen und miterlebt haben.
Um 09:00 Uhr fing unser Programm an. Alle Lehrer*innen und Schüler*innen, die am „Erasmus +“ Projekt teilnahmen, versammelten sich in der Aula der Schule. Dort wurden wir zuerst sehr herzlich von dem Direktor und dem Englisch-Lehrer der Schule begrüßt. Dann wurde uns vom Englisch-Lehrer unser Wochen Programm vorgestellt. Im Anschluss stellten alle Gruppen ihre Schulen vor. Und nach jeder Präsentation bekamen die jeweiligen Referenten ein kleines Willkommensgeschenk. Nachdem jedes Land seine Schule vorgestellt hatte wurde das Buffet eröffnet. Es gab viele verschiedene und leckere türkische Spezialitäten. Mit vollem Magen begaben wir uns wieder in die Aula, dort wurden wir in verschiedene 5er-Gruppen eingeteilt, jeweils ein*e Schüler*inn aus jedem Land. Danach gingen wir in unsere Gruppen und suchten uns von fünf Fragen eine aus und diskutierten über diese.
Als wir damit fertig waren, hatten wir Freizeit. Wir verabschiedeten uns von allen und gingen dann mit unseren Gastgebern gemeinsam in die Stadt. Wir besuchten den Merkez Park. Dort machten wir zuerst ganz viele Bilder und dann liehen wir uns Fahrräder aus mit denen wir den Park erkundeten. Im Anschluss daran gingen wir gemeinsam Simit essen. Nach dem Essen teilten wir uns auf und gingen nach Hause.

Donnerstag 07.11.2019

Heute waren wir in Kappadokien . Wir mussten uns um 6:30 Uhr an der Schule treffen und sind dann um 07:00 Uhr von der Schule aus losgefahren.
Wir hatten ca. dreieinhalb Stunden Fahrtzeit. Zuerst waren alle müde, da die meisten von uns um 05:00 Uhr aufgestanden waren. Nach einer Zeit waren wir dann fast alle wieder gut gelaunt , auch ohne viel Schlaf. Unser Bus wurde zu einem Partybus. Wir machten englische und türkische Musik an und dann tanzten wir alle gemeinsam. So verging die lange Fahrtzeit auch schneller. Nach ein paar kurzen Pausen und viel Spaß im Bus kamen wir auch schon an unserem ersten Ziel an.
Wir machten eine Tour durch die Unterirdische Stadt „Derinkuyu“.
Dass Tunnelsystem wurde im Jahre 1963 zufällig entdeckt.
Nach der Tour sind wir weitergefahren und haben weitere schöne Plätze gesehen.
Dann war es Zeit für das Mittagessen. Wir sind zu einer großen Gaststätte gefahren, wo wir viele türkische Spezialitäten zu essen bekommen haben.
Nach dem Mittag essen haben wir noch gemeinsam türkisch getanzt und gelacht. Im Anschluss daran mussten wir weiter fahren unser nächstes Ziel war in einem Laden wo man zusehen konnte wie man töpfert. Nachdem uns dies gezeigt wurde hatten wir Zeit uns Erinnerungstücke zu kaufen, die selbstverständlich auch getöpfertes wurden sind.
Nach diesem Erlebnis und einem sehr schönen Tag traten wir unsere Rückfahrt an.

Zurück

Teilen