Erasmustage 2020 - Erasmus+ am FRG

Vom 15. - 17. Oktober 2020 finden die Erasmustage in ganz Europa statt. Zu diesem Anlass blicken wir noch einmal auf unser Erasmus+ Projekt "I am happy with myself" zurück. Der zweite Teil führte uns nach Izegem in Belgien - die Schüler Sofia berichtet.

Erasmus+ Teil 2 - Belgien

Am 7. März 2020 sind wir fünf Schüler und Schülerinnen zusammen mit Herrn Billowie und Frau Swillus nach Izegem in Belgien anlässlich unseres Erasmus+ Projektes gefahren. Den folgenden Tag haben wir hauptsächlich mit unseren Austauschschüler und -schülerinnen und unseren Gastfamilien verbracht. Am Nachmittag fand eine Begrüßungsfeier für alle Schüler und Schülerinnen aus den teilnehmenden Ländern statt.

MONTAG 9. März

Am ersten Tag unseres Projektes haben wir uns alle in der Schule getroffen und den Ablaufplan für die Woche besprochen. Anschließend bekamen wir eine Schulführung und besuchten den Unterricht unserer Austauschschüler und -schülerinnen. Gegen 12 Uhr gab es Mittagessen in der Mensa. Im Anschluss daran besichtigten wir gruppenweise die Stadt Izegem und besuchten des Weiteren das Schuh- und Bürstenmuseum „Eperon d’or“.

DIENSTAG 10. März

Am Dienstag besprachen wir zu Beginn die Ereignisse des vorherigen Tages. Danach kam die ehemalige Schülerin Elien Spillebeen zu Besuch und schilderte uns sowohl ihre Tätigkeit als Friedensfrau als auch ihre Arbeit in Afrika. Nach der Mittagspause fuhren wir alle nach Gent. Dort machten wir eine Besichtigung zu Fuß als auch mit einem Boot. Später bekamen wir etwas Freizeit um Läden zu besuchen und oder eine Kleinigkeit wie belgische Waffeln zu essen. In Gent aßen wir dann zusammen zu Abend und kamen gegen 22:00 Uhr wieder in der Schule an.

MITTWOCH 11.März

Am folgenden Tag hielten wir wieder eine Besprechung ab. Danach gingen wir zur Sporthalle und spielten zusammen mit den Lehrern Fußball und Basketball. Als letztes stand das Formen von Gruppen auf der Agenda. Jede Gruppe sollte eine für uns wichtige Frau präsentierten. Den restlichen Tag verbrachten wir bei unseren Gastfamilien. Mit meiner Familie besuchte ich die Stadt Brügge.

DONNERSTAG 12.März

Am Donnerstag fuhren wir in die Stadt Ypers und besichtigten dort das Flandersfeld- Museum und mehrere Friedhöfe zur Gedenkung an den zweiten Weltkrieg. Zum Schluss besuchten wir den Last Post, welches ein militärisches Hornsignal ist, das hauptsächlich in den Staaten des Commonwealth gespielt wird.

FREITAG 13.März

Am letzten Tag besprachen wir die Geschehnisse vom Donnerstag und arbeiteten an unseren Projekten. Unsere Aufgabe war es jeweils eine Frau aus unserem Land zu wählen, die etwas Wichtiges für unser Land getan hat, besonders im Hinblick auf das Thema Krieg. Nach unserer Sportstunde und der Mittagspause sollte diese präsentiert werden. Aus jedem Land wurde jeweils ein Schüler bzw. Schülerin ausgezeichnet. Diesmal spielten wir kein Fußball und Basketball in der Sportstunde, sondern tanzten mit einer Tanztrainerin. Abschließend gingen wir zum Rathaus, wo alle Urkunden bekamen. Die Lehrer und Lehrerinnen stellten ihre Stadt und Schule kurz vor. Am nächsten Tag waren wir gegen 14 Uhr wieder in Düsseldorf.

Die Fahrt nach Belgien hat uns sehr viel Spaß gemacht, da wir viel mitnehmen konnten. Wir haben viel für das Leben dazu gewonnen und neue tolle Leute kennengelernt. Zudem konnten wir unsere Englischkenntnisse verbessern und uns über die Stärke von Frauen in verschiedenen Situationen bewusster werden.

 

Zurück

Teilen