Ackerschule

Seit Anfang 2020 zählt das Friedrich-Rückert-Gymnasium zu einer von 360 Ackerschulen deutschlandweit. Hierbei wird die Schule durch die GemüseAckerdemie bei der Gestaltung und Strukturierung des Schulgartens unterstützt.
Im Wirkungsbericht der GemüseAckerdemie werden die 7 Wirkungsfelder des Programms „Ackerschule“ dargestellt. Dabei geht es insbesondere darum, dass Schülerinnen und Schüler neues Wissen über gesunde Ernährung erwerben, sich in der Natur bewegen und ebenso Wertschätzung und Verantwortung gegenüber Lebensmitteln entwickeln.
Dadurch, dass Schülerinnen und Schüler der Garten-AG sowie die Schülerinnen und Schüler der Differenzierungskurse Naturwissenschaften aktiv im Garten arbeiten, erlernen sie Fertigkeiten und Methoden des Landbaus. Sie erfahren die Notwendigkeit und die Möglichkeiten, den Acker im Winter vorzubereiten, das Gemüse zu pflanzen und zu pflegen und wann und wie Gemüse anschließend geerntet werden kann. Hierbei lernen Schülerinnen und Schüler auch unbekannte Gemüsesorten kennen und werden dazu hingeführt, mehr Gemüse zu essen. Ihr Wissen und ihr Interesse tragen sie nach Hause, sodass sie sich gemeinsam mit ihren Familien mit den verschiedenen Gemüsearten und der Verarbeitung dieser auseinandersetzen.
Als Ackerschule möchten wir den Schülerinnen und Schülern also ihre Selbstwirksamkeit auf dem Acker vermitteln. Es werden Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler, die im Klassenraum eine untergeordnete Rolle spielen, entdeckt und gestärkt.