Louis Sachar: "Löcher"

In dem Roman "Löcher" von Louis Sachar, der im Jahre 2000 veröffentlicht wurde, den ich für die Schule lesen sollte, geht es um einen Jungen, Stanley, der für einen Diebstahl, den er nicht begangen hat, bestraft wird, indem man ihn ins Camp Green Lake geschickt hat.

Stanley wird zu Unrecht in das Camp Green Lake geschickt, wo er mit vielen anderen Jungs ein Loch pro Tag graben muss. Im Laufe der Zeit freundet er sich mit Zero an, der eines Tages wegläuft, doch Stanley rettet ihn vor dem Verdursten und bringt ihn zurück ins Camp. Am Schluss wird Stanley aus dem Camp entlassen, weil man seine Unschuld beweisen konnte und Zero kommt mit ihm.

Die Hauptcharaktere in dieser Geschichte sind Stanley, Zero und die Chefin des Camps.

Ich finde den Inhalt des Romans gut, weil alles zusammenhängt mit der Vorgeschichte und der von Stanley. Außerdem finde ich, dass die Retrospektiven den Roman abwechslungsreich und interessanter machen. Die Themen Freundschaft und Ungerechtigkeit finde ich gut, weil Freundschaft ein schönes Thema und wichtig ist und Ungerechtigkeit jeden treffen kann, auch im Alltag.

Ich würde den Roman empfehlen, weil er schön geschrieben ist und gute Themen behandelt. Der Roman "Löcher" gefällt mir relativ gut, auch wenn er nicht sehr spannend ist.

Amélie Wolff, 7d