Die Klassenmaske der Klasse 7b

Durch das Coronavirus hat sich der Alltag der Menschen weltweit radikal verändert und damit auch der Schulalltag. Als kleine Abwechslung im Homeschooling kam der Klasse 7b in einer Klassenkonferenz die Idee eine eigene Klassenmaske zu entwerfen, um etwas Einigkeit im Kampf gegen das Virus zu zeigen. Die Idee war geboren und schnell ging es an die Umsetzung. Der Designer der Maske Philipp erklärt wie es genau abgelaufen ist:

In der jetzigen Corona-Zeit hat Herr von Berswordt-Wallrabe mit uns (7b) einen Wettbewerb für die Gestaltung einer Klassenmaske gemacht. Er hatte uns zwei Vorlagen zum Gestalten gegeben und ich hatte die zweite Vorlage genommen.Da es eine Klassenmaske werden sollte, dachte ich mir, dass ich mich für ein 7b-Logo entscheide. Ich hatte relativ schnell eine Idee, wie das Logo aussehen sollte, aber das Logo dann zu zeichnen war ziemlich schwer. Nach dem 6. Mal Vorzeichnen war ich endlich zufrieden und malte es in schlichtem Schwarz aus. Schließlich schickte ich die bearbeitete Maske zu Herrn von Berswordt-Wallrabe und hoffte, dass ich gewinne. In unsere Whats-App Gruppe wurde dann eine Surveymonkey Umfrage geschickt, wo ich natürlich meine Maske gewählt habe. :-) Diese kam glücklicherweise weiter und in der nächsten Umfragerunde waren nur noch 3 Masken übrig - nach ca. 2 Stunden Abwarten, kam dann die letzte Umfrage und ich dachte schon ich habe verloren, da ich echt gute Gegner hatte. Schließlich gewann ich doch noch die Challenge und habe mich sehr darüber gefreut. Philipp Budde, Klasse 7b

 

Da zeitweise keine weißen Masken verfügbar waren, hat sich die Klasse entschieden das ursprüngliche Farbmodell einfach umzukehren und schwarze Masken mit weißen Druck zu bestellen.