Unsere Medienscouts auf der Gamescom

Am Mittwoch, dem 20.08.2019 besuchten vier Medienscouts, Alexander Schleicher, Hanna Claes, Skender Huseini und Tim Kemmer, zusammen mit der Direktorin Frau Doktor Pietzko die Gamescom-Messe in Köln. Der Besuch wurde uns von der Wübben Stiftung und der Stiftung Digitale Spielekultur ermöglicht.
Gegen 10 Uhr trafen sich verschiedene SchulleiteiterInnen aus NRW und SchülerInnen aus den jeweiligen Schulen mit Vertretern der beiden Stiftungen in der Messe. Auch die Bildungsministerin Yvonne Gebauer nahm an der Veranstaltung teil. Ziel dieser Veranstaltung war es, den SchulleiterInnen Videospiele näher zu bringen und ihnen die Möglichkeiten verschiedener Videospiele für den Schulunterricht zu zeigen.
Unsere Tour durch die Gamescom begann bei den Ständen von Electronic Arts, die ihre neuen Videospiele "FIFA 20", "Apex Legends" und "Need for Speed Heat" vorstellten. Wir durften sogar "FIFA 20" kurz anspielen und konnten dadurch einen Einblick in das Spiel erhalten.
Nach EA begaben wir uns zu einem anderen großen Videospiel-Konzern, Ubisoft. Dieser stellte verschiedene Spiele wie "Rainbow Six Siege" oder "Anno 1800" vor. Da die meisten Spiele bei Ubisoft erst ab 18 Jahren spielbar waren, hörten wir uns dort nur einen Vortrag über Ubisoft an.
Der letzte Videospiel-Konzern, den wir besuchten, war Nintendo. Dort wurden ihre neuen Spiele mit bekannten Figuren wie Mario oder seinem Bruder Luigi vorgestellt. Auch das neue "Pokémon Schwert und Schild" wurde zum Anspielen bereitgestellt. Ein Mitarbeiter von Nintendo führte uns durch die einzelnen Stände und erzählte uns von den Spielen.
Um 13 Uhr versammelten sich alle zu einem Mittags-Buffet, bei dem man sich unterhalten und über Erfahrungen etc. reden konnte. Nach dem Mittagessen hörten wir noch einen Vortrag darüber, welche Videospiele man zum Lernen für welche Schulfächer benutzen kann.
Die letzte Station der Veranstaltung war die Sektion der sogenannten „Indie“-Spiele. „Indie“-Spiele sind Spiele, die nicht von großen Konzernen, sondern von kleinen Entwicklerstudios entwickelt werden. Nach der Führung durch die Sektion war die Veranstaltung beendet und wir konnten bis zum Ende des Gamescom-Tages die Messe frei besuchen.