Betreuung und Beratung

Unsere Beratungslehrerinnen bieten Hilfe bei Problemen

Im schulischen Alltag treten immer wieder Störungen oder Probleme auf, die das Lern- und Leistungsverhalten von Schülerinnen und Schülern beeinträchtigen. Hier kann sich jeder auf die Unterstützung durch die Klassen- /bzw. Fachlehrerinnen verlassen. Darüber ergänzen und intensivieren unsere beiden Beratungslehrerinnen Frau Gardner und Frau Strehlow die Beratungstätigkeiten der Lehrer und bieten Hilfen, die Angebote der Schule wieder effektiv zu nutzen. Sie begleiten die SuS jahrgangsstufenübergreifend und beraten die SuS bei schulischen und/oder privaten Problemen, bei denen sie alleine nicht weiterkommen und sich Unterstützung wünschen. Sie helfen, Probleme zu erfassen, sie geben Impulse zur Verhaltensänderung, sie geben Anregungen für eigene weitere Schritte der / des Ratsuchenden, sie vermitteln ggf. Kontakte zu außerschulischen Institutionen und Personen. Im Mittelpunkt der Beratung steht die Stärkung der Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen. Vertraulichkeit und Freiwilligkeit sind oberste Gebote. Die Beratungslehrerinnen können von Klassenlehrern, Eltern oder SuS kontaktiert werden, wenn sich z.B. SuS nicht an die Klassenlehrer wenden (wollen) oder die Klassenlehrer zusätzliche (auch außerschulische) Hilfe zu Rate ziehen möchten.Die Beratung folgt dabei den nachfolgenden Grundsätzen:

  • Ein Beratungsgespräch basiert immer auf freiwilliger Basis. Eine Beratung kann zwar von einem Lehrer initiiert/empfohlen werden, jedoch kann kein SuS zu einem Gespräch gezwungen werden.
  • Sie findet in einem ruhigen, ungestörten Raum in einer vertrauensvollen Atmosphäre statt.
  • Ziel: Hilfe zur Selbsthilfe: Die ratsuchenden SuS sind aktiv an der Lösungssuche beteiligt.
  • Das Anvertraute unterliegt der Schweigepflicht (sofern kein Straftatbestand und keine akute Gesundheitsgefährdung vorliegt).

Die Beratungslehrerinnen führen keine therapeutischen Maßnahmen durch. Vielmehr sind sie laut Beratungslehrererlass als „Lotsinnen“ zu verstehen, die auf Wunsch von Eltern, Kollegen oder SuS bei Bedarf den Kontakt zu außerschulischen Beratungsstellen herstellen können.Eine Kontaktaufnahme erfolgt persönlich mit den Beratungslehrerinnen oder auch per Mail (Mail an Frau Gardner Mail an Frau Strehlow). Zudem gibt es eine offene Beratungssprechstunde (siehe Aushang).

Schulsanitätsdienst – Erste Hilfe von Schülern für Schüler
Unser Schulsanitätsdienst in Wort und Bild.

Die Streitschlichter - Mediation an unserer Schule
Grundsätzlich kann man sagen: Überall, wo Menschen zusammen leben, sind Konflikte einfach da; sie lassen sich nicht vermeiden. Die eigentliche Herausforderung besteht deshalb darin, zu lernen mit diesen Konflikten umzugehen. „Anders streiten“ ist die Grundmaxime unseres Streitschlichterprogramms, das wir im Wesentlichen am Konzept des Bensberger Modells (BNM) orientieren. Es geht darum, eine konstruktive Konfliktkultur aufzubauen.

Weitere Informationen über dieses Projekt erhalten sie hier.