In memoriam Thomas R. Arbs (7.4.1968 – 6.8.2018)

Mitten in den Sommerferien verstarb nach schwerer Krankheit Thomas Arbs, Vater von zwei Kindern am Friedrich-Rückert-Gymnasium.
Wir von der Schülerbücherei hatten eine besondere Beziehung zu ihm, denn als seine Tochter im Jahr 2014 auf das FRG kam, nahm er sogleich seine ehrenamtliche Tätigkeit als Büchereivater auf und setzte damit das Engagement fort, das er schon in ihrer Grundschule gezeigt hatte. Er war als damals einziger Mann unter lauter Büchereimüttern so etwas wie ein weißer Rabe, bis später ein weiterer Büchereivater zu uns kam. Thomas Arbs kam drei Jahre lang, nämlich bis zum Ausbruch seiner schweren Erkrankung, zuverlässig jeden zweiten Dienstag in unsere Bücherei und war bald unverzichtbar, weil er sich am besten mit dem Computer auskannte und nach und nach alle Bücher, die noch nicht im Computer erfasst waren, in das System aufnahm. Eine sehr große Arbeit!
Gelegentlich führte er für die Büchereimütter und mich kleine Schulungen am Computer durch und erklärte uns, wie man Etiketten druckt, Bücher inventarisiert, Ausleihe und Rückgabe vermerkt. Er zeigte dabei eine bemerkenswerte Geduld und Freundlichkeit, auch wenn ich ihn zum wiederholten Mal dasselbe fragte, weil ich den einen oder anderen Schritt vergessen hatte.
Vor allem so wird er mir und uns allen in Erinnerung bleiben: Als ein Mensch, der eine große Ruhe und Freundlichkeit ausstrahlte. Unser Mitgefühl zu seinem viel zu frühen Tod gilt seiner Frau und den Kindern. Wir in der Schülerbücherei werden ihm ein ehrendes Angedenken bewahren.

(Dorothea Kusch und Jacqueline Kennerknecht und die Bücherei-Eltern)