Geschichtsprojekt

Was hat Hassrede aus dem Internet mit Geschichte zu tun? Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam am 28.11. in einem Workshop von OpenHistory e.v. nach. Dieses Projekt verfolgt das Ziel, Urteilsfähigkeit und Bewusstsein für Demokratie von jungen Erwachsenen zu stärken. Zu Gast waren Frau Jahnz (Universität Bonn) und Herr Müller (Universität Münster) in den beiden Grundkursen der Einführungsphase, beide als Geschichtsdoktoranden tätig.
Nachdem die Jugendlichen die Verbindung von „hatespeech“ und geschichtlichen Argumenten erarbeitet hatten, folgten Übungen, in denen Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und Ethnozentrismus aus Tweets hinterfragt, seriös recherchiert und kritisch eingeordnet wurden. Abschließend formulierten die Schülerinnen und Schüler Gegenpostings, um der Hassrede historisch differenziert zu begegnen.