Englandfahrt der Jahrgangsstufe 8

Mein Highlight in England war Brighton.
Die Stadt Brighton liegt direkt am Ärmelkanal und ist das größte Seebad Englands.
Unser erster Besuchspunkt war der Royal Pavillon. Der Royal Pavillon ist ein Schloss, welches vom Fürst von Wales, George IV., zwischen 1815 und 1822 erbaut wurde: Außen indisch, innen chinesisch, sicher der ausgefallenste Palast in ganz Europa. Nach George IV. (der 1830 verstorben ist) hat nur noch sein Nachfolger William IV. den Palast benutzt. Für Königin Victoria, die Ururgroßmutter von Königin Elizabeth von England, war Brighton zu überlaufen. Deshalb wurde der Palast 1850 an die Stadt Brighton verkauft. Im ersten Weltkrieg diente der Palast als Lazarett für verwundete Soldaten und wurde schließlich nach dem zweiten Weltkrieg originalgetreu restauriert.

So – genug Geschichte. Weiter mit Spaß:
Nach der Besichtigung durften wir Brighton selbst erkunden. Zuerst bin ich an der Promenade entlanggelaufen und habe dann die Innenstadt erkundet, bin in Einkaufsalleen gewesen und habe massenhaft Souvenirs gekauft (nun ja, das Budget war beschränkt).
Brighton hat ungefähr 270.000 Einwohner und gefühlt fast genauso viele Geschäfte.
Im Osten der Stadt liegt die Marina: Der früher größere Hafen wurde teilweise trockengelegt und dafür ein Supermarkt, ein Kino und jede Menge Pubs angelegt. Bis in die Marina haben wir es jedenfalls nicht geschafft. Und auch den frisch eröffneten, 173 m hohen Aussichtsturm British Airways i360 konnten wir nicht besichtigen.
Gründe genug, noch mal herzukommen.

(Verfasst von Schülerreporter Darius, Klasse 8b)