Exkursion zum Rathaus

Am 23.06.2016 machte unsere Klasse, die 5c des Rückert-Gymnasiums, einen Ausflug zum Rathaus. Zusammen mit unserer Politiklehrerin, fuhren wir mit der Straßenbahn zum Jan-Wellem-Platz. Von dort aus ging es zu Fuß in die Altstadt. Auf dem Marktplatz vor dem Rathaus steht das Denkmal des Kurfürsten Jan Wellem.
Während wir am Jan-Wellem-Denkmal saßen und etwas aßen, kam eine nette Dame zu uns, die uns durch das Rathaus führen wollte, und begrüßte uns. Sie erzählte von der Entstehung der verschiedenen Gebäudeteile und erwähnte dabei das neue Rathaus.
Wir gingen aber zuerst durch die wichtigste Tür Düsseldorfs im alten Rathaus. Sie führte uns zum Empfangszimmer. Das ist der Ältestensaal, wo ganz viele Bilder von den Vorgängern des Oberbürgermeisters, Herrn Geisel, hingen. Danach kamen wir in den Jan-Wellem-Saal. Dort gibt es viele Empfänge, und an der Wand hing ein riesiges Bild von der  Schlacht von Worringen, das eine Größe von 24 m² hat.
Nach einiger Zeit des Erzählens und Erklärens gingen wir weiter durch einen Flur mit alten Deckengemälden. Ein Bild zeigte die heilige Maria. Wir sahen das Ratssilber und die unzähligen schönen Geschenke der Besucher und Königshäuser. Den kleinen Flur entlang kamen wir in eine Art Infotreppenhaus. Ein paar Treppenstufen tiefer gelangten wir in einen Raum, wo eine Sache stand, die ein Teil von Düsseldorf war. Rundherum waren Bilder von Oberbürgermeistern, die in den letzten Jahren gelebt und regiert hatten. Dort war auch das Bild der Queen Elizabeth und des heutigen OBs Thomas Geisel.
Gerade als wir zum nächsten Raum wollten, sahen einige Schüler  ebendiesen. Nur leider hatte er keine Zeit, er war zu beschäftigt. Von Raum zu Raum gingen wir dann, bis wir im Plenarsaal ankamen. Dort besprechen die Ratsherren und -frauen wichtige Themen, z. B., ob eine Schule gegründet wird. Als die Rathausführerin zu Ende geredet hatte, durften wir Selfies und Fotos von uns auf dem Sessel des Oberbürgermeisters machen.
Schließlich kam der letzte Punkt. Wir verließen das Rathaus auf der Seite, wo der Rhein fließt, und betraten das Nebengebäude. Dort stand ein Modell mit vielen kleinen Häuschen und Brücken. Es sah so aus wie Düsseldorf in Miniaturform. Dann war die Führung zu Ende, und wir  gingen noch schnell zum Radschlägerbrunnen und zum Stadterhebungsdenkmal.
Da es wirklich ein sehr heißer Tag war und die anderen Kinder in der Schule bestimmt hitzefrei bekommen hatten, spendierten uns unsere Begleiterinnen eine Kugel Eis nach Wahl. Zurück zur Schule ging es dann per U-Bahn und Bus. Erschöpft, aber glücklich und froh, etwas über die Stadt erfahren zu haben, kamen wir wieder an.
Sophia, Klase 5c


(Anmerkung: Die Exkursion wurde mit den Klassen 5b und 5c unternommen. Beim Besuch der Klasse 5b konnte sich Herr Geisel Zeit für die Klasse nehmen. Der Bericht stammt von einer Schülerin der Klasse 5c, die Fotos zeigen den Besuch der Klasse 5b.)