Exkursion zum Bauernhof

Alle Klassen der Jahrgangsstufe 5 begeben sich kurz vor den Sommerferien traditionell auf eine Exkursion zu einem nahe gelegenen Bauernhof in Haan Gruiten. Lesen Sie hier einen Bericht über eine solche Exkursion:

Um 07:10 Uhr sind wir mit zwei Schulbussen zum Bauernhof „Gut Ellscheid“ der Familie Rosendahl gefahren (www.gut-ellscheid.de). Den Hof gibt es mittlerweile in der vierten Generation, nachdem er 1903 von der Familie ihres Mannes gekauft wurde, wie Frau Rosendahl uns erzählte.
Der Betrieb ist 65 Hektar groß. Obwohl heutzutage Höfe sich auf Tiere oder eine Kulturpflanze spezialisieren, besitzt dieser Hof vier „Standbeine“. Das sind Milchviehwirtschaft mit ca. 45 Kühen, die Unterbringung von Fremdpferden, der Ackerbau und ein Bauernhofladen.
Als Erstes haben wir den Kuhmelkvorgang beobachten können, denn Herr Rosendahl hat extra für uns fünf Kühe zurückgehalten, um uns das zu zeigen. So konnten wir auch noch viel Spannendes dazulernen: Die Kühe werden zum Melkstand geführt. Dort werden ihnen die Absaugdüsen an die Euterzitzen gesetzt. Der Melkvorgang dauert ca. sechs Minuten. Acht Kühe können gleichzeitig gemolken werden.
Zudem hat uns Herr Rosendahl wichtige Informationen zu den Bestandteilen der Milch, zum genauen Ablauf des Melkvorgangs sowie zur Weiterverarbeitung der Milch gegeben.
Danach waren wir bei den beiden erst zwei Wochen alten Kälbchen, um sie mit der Milch zu füttern. Sie waren noch in den kleinen Boxen, weil sie noch nicht alt genug sind, um mit den großen Kühen zusammen zu sein. Auch wir haben unfreiwillig ein paar Spritzer von der Milch abbekommen, weil die Kälbchen beim Trinken ein wenig rumgetollt sind ­– so dachten wir  zumindest. Herr Rosendahl erklärte uns aber, dass es an einem bestimmten Saugreflex der Kälbchen liegt, dass die Milch manchmal zu allen Seiten spritzt.
Anschließend waren wir bei den älteren Kühen. Dort hat Herr Rosendahl uns erklärt, dass Kühe Wiederkäuer sind und dass sie Gras, Heu usw. fressen. Er hat uns sogar die Zähne einer Kuh gezeigt. Dann durften wir die Kühe noch füttern. Das war toll, denn manchmal haben sie sogar mit ihrer rauen Zunge an unserer Hand geleckt.

Als Nächstes sind wir zu den Pferden gegangen und haben sie von der Weide geholt. Sie gehören nicht der Familie Rosendahl, sondern kommen von anderen Bauernhöfen. Im Pferdestall waren sehr viele Pokale und Medaillen, die alle bei Kutschwettrennen gewonnen wurden.
Schließlich waren wir im Bauernhofladen „Gut Ellscheid“. Dort gibt es hauptsächlich selbst erzeugte Milch, die wir auch probieren durften. Es werden aber auch andere selbst hergestellte sowie von anderen Bauernhöfen aus der Region hergestellte Produkte wie Quark, Käse, Nudeln, Kartoffeln, Eier, Apfelchips, Marmelade, Brotaufstriche, Säfte und noch vieles mehr angeboten.
Nach der Verabschiedung von Herrn und Frau Rosendahl sind wir etwa zwei Kilometer zu einem großen Spielplatz gelaufen. Zum Glück war das Wetter schön, sodass wir lange auf dem Spielplatz bleiben konnten. Dort gab es eine Seilbahn, ein Klettergerüst und mehrere Wiesen, eine davon mit Tischtennisplatten. Ein paar Kinder hatten Bälle und Schläger dabei. So konnte jeder/jede tun, worauf er/sie Lust hatte. Einige spielten Badminton, andere Fußball, kletterten auf dem Klettergerüst herum oder haben sich eine andere Beschäftigung gesucht.
Gegen Mittag kamen die zwei Busse, um uns abzuholen. Auf der Rückfahrt durften wir sogar Musik hören. Rechtzeitig vor der Mittagspause waren wir wieder in der Schule.
Der Ausflug war sehr schön und erlebnisreich.
(Juliette, Mareike, Johanna und Flora, Klasse 5a)